Warning: scandir(img/header_switch/default): failed to open dir: No such file or directory in /www/htdocs/w00c41c5/zahntechnik-reil.de/steuerung/slider.php on line 24

Warning: scandir(): (errno 2): No such file or directory in /www/htdocs/w00c41c5/zahntechnik-reil.de/steuerung/slider.php on line 24

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00c41c5/zahntechnik-reil.de/steuerung/slider.php on line 25

Ausgezeichnete Gesundheitsverträglichkeit

Zwei Wege führen zur Vollkeramikrestauration

Die Nachfrage nach Restaurationen aus Vollkeramik hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen und ist aus der ästhetisch orientierten Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken. Zunehmend wird die Vollkeramik auch als Alternative zur Metallkeramik eingesetzt.

Zirkon
Zirkon (ZrSiO4), Mineral aus der Mineralklasse der Silicate, wurde 1789 vom deutschen Chemiker M. H. Klaproth entdeckt. Zirkoniumioxid (ZrO2) ist eine in der Natur vorkommende Verbindung des Elementes Zirconium und wird seit Mitte der 90iger Jahre in der Zahntechnik eingesetzt und umgangssprachlich verkürzt als Zirkonoxid oder einfach Zirkon bezeichnet. Mit Zirkon kann jeglicher Zahnersatz, von der Einzelkrone bis zur 14-gliefrigen Brücke, hergestellt werden.

Zirkon, ein absolut metallfreier Werkstoff, löst laut wissenschaftlicher Untersuchungen keine Allergien oder Unverträglichkeiten im Mundraum aus. Zudem ist es besonders schleimhaut- und gewebeverträglich sowie nervschonend, da es Hitze und Kälte langsamer weiterleitet als Zahnersatz aus Metall.

Presskeramik
Mit der neuen Nano-Fluor-Apatit-Glaskeramik werden alle erforderlichen Eigenschaften an einen modernen Werkstoff erfüllt.

  • Farbsicherheit
  • Festigkeit
  • Bioverträglichkeit
Dieser Werkstoff eignet sich durch seine optimalen Eigenschaften von Transluzenz, Opaleszenz und Fluoreszenz ideal für allerhöchste ästhetische Anforderungen im Front- und Seitenzahnbereich.

Mehr über diesen Werkstoff (e.max) erfahren Sie auf der Website www.ivoclarvivadent.com.


AURUMED

Metalle (Legierungen)

Wir verwenden überwiegend Bio-Legierungen.

Was sind Biolegierungen?
Bio-Legierungen erfüllen Anforderungen, die weit über den Normen liegen. Die hochgoldhaltigen Dentallegierungen enthalten ausser Gold und Platinmetallen auch Zusätze, die wir als essentielle Spurenelemente über die Nahrung aufnehmen.

Was versteht man unter Biokompatibilität?
Der Begriff Biokompatibilität oder Bioverträglichkeit bezeichnet die Eigenschaft eines Materials, das vom Körper ohne schädigende Reaktionen toleriert und integriert wird. Die Gewebeverträglichkeit muss gewährleistet und Sensibilisierung oder allergische Reaktionen ausgeschlossen sein.
Sehr wichtige Faktoren sind dabei die Reinheit des Rohmaterials, die Verarbeitungsqualität und die konsequente Überwachung qualitätrelevanter Prozesse.

Für unsere Implantatlösungen verwenden wir sehr gerne die Legierung AuruLight.

Seit über 30 Jahren gibt es hier im medizinischen Implantatbereich Erfahrungen, welche uns ein Höchstmaß an Sicherheit bieten.